Der beharrliche Widerstand Finnlands, die großen Verluste der Roten Armee an Männern und Ausrüstung sowie der drohende Eingriff Großbritanniens und Frankreichs führten dazu, dass die Sowjetunion ihren Plan zur Eroberung Finnlands aufgab. Da die Front ins Wanken geriet und die Hilfe aus dem Ausland unsicher war, wählte Finnland einen Frieden mit bitterem Nachgeschmack, der am 13. März 1940 in Kraft trat.